Die Geschichte der Turnabteilung

Info

   Vorwort – öffnen ↓

Seit mehr als einem Jahrhundert, genau seit 1884, besteht in Schömberg die Turngemeinde. Die sportlichen Aktivitäten beschränkten sich zunächst auf turnerische und teilweise auch leichtathletische Übungen. Als erste größere sportliche Veranstaltung ist die Ausrichtung des Gauturnfestes 1891 festgehalten. Diese muss einen so nachhaltigen Eindruck erweckt haben, dass die TG Schömberg bei nahezu allen folgenden Veranstaltungen vertreten war. Im Jahr 1914 trat der Verein dem Gau Zollern-Schalksburg bei. Es folgten, bedingt durch den Krieg, fünf Jahre Pause. Da sehr viele Mitglieder gefallen waren, musste wieder neu begonnen werden. Mit Energie und Tatkraft konnte bald eine Turnerriege zusammengestellt werden, die sich beim Gauturnfest 1919 in Ebingen beteiligte und als Lohn des Fleißes einen Preis für eine „Sondervorführung am Barren“ mit nach Hause brachte. Damit war der Startschuß für die sportliche Zukunft der TG gefallen.

1924 fand nach 28-jähriger Pause wieder ein Gauturnfest in Schömberg statt. Nach diesem Gauturnfest kam die turnerische Arbeit ziemlich zum Erliegen, erstmals im Jahr 1928 verzeichnete der Verein wieder die Teilnahme an einem Gauturnfest. Die Initiative ergriff im Jahre 1928 Kaminfegermeister Beuter, der die Vorstandschaft übernahm. Ihm folgte Lehrer Walter, der sich als eine Vaterfigur in der Turngemeinde entwickelte. Leo Weber, welcher auf Grund seiner Verdienste Ehrenvorstand wurde, führte den Verein bis zum Beginn des 2. Weltkrieges.

Die Anschaffung einer neuen Fahne wurde 1931 gefeiert. Nach dem 2. Weltkrieg übernahm der frühere Ehrenobertumwart Hermann Weber die Führung. Er engagierte sich sehr stark im Damenturnen, wobei diese Riege schon 1933 zu Erfolgen auf Landesebene kam. Pius Schmidberger und Rosa Ströbel (Gietzelt) riefen die Turner und Turnerinnen wieder. Erfolge auf Gau-, Landes- und Bundesturnfesten stellten sich ein. Auf Gauebene wurden Jugendturnfestsiege und Turnfestsiege errungen sowie erste Plätze belegt. Pius Schmidberger führte die Turner bis 1964 und blieb danach immer wieder eine gute Stütze für die Turnabteilung. Es sind viele Jahre, dass dieser Mann aktiv beim Sport tätig ist. Begonnen hat es mit dem Vereinsdiener und heute gehört er zu den Säulen der TG. Beide wurden mit der Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes ausgezeichnet. Pius ist Ehrenobertumwart, seine Söhne und Enkel tragen die Tradition weiter. Zu den erwähnenswertesten Punkten zählt die Teilnahme am Deutschen Turnfest in Hamburg 1953, am Landesturnfest in Ulm 1955 und am Deutschen Turnfest in München 1958.

Dieter Baier übernahm 1964 die Führung der Turnabteilung. Eine bewegte Vereinsgeschichte ist in den folgenden Jahren zu verzeichnen. Wettkämpfe wurden im In- und Ausland ausgetragen. Selbst Zürich 1968 und SSV Ulm 1970 zählten zu den Wettkampfpartnern. Markus Bross, Karl Lander, Karl Stopper, Josef Hehl, Gerhard und Karl Schmidberger, Adolf Riedlinger, Günther Stussak, Dieter Baier und Herbert Deschlervertraten die Farben der TG. Die TG Schömberg war Ausrichter des Gaukinderturnfestes 1978 und des Gauturnfestes 1980. Außerdem nahm sie bei allen Gau-, Landes- und Deutschen Tumfesten teil. Man turnte in den Ligarunden auch mit Geislinger Turnfreunden. Die Übungsleiter und Trainer bemühten sich immer um guten Nachwuchs. Im Jahr 1979 fanden die Württ. Meisterschaften im Kunstturnen statt, bei denen zwei Mädchen der Turnabteilung teilnahmen. Petra Eha und Bettina Saat wurden Jahrgangsmeisterinnen.

Bei den Württ. Meisterschaften 1980 belegte Petra Eha den ersten Rang im olympischen Achtkampf. Bettina Saat belegte Rang drei. Das Trainerteam Balzer und Baier hatte Pionierarbeit, auch gegenüber den Landesstützpunkten, geleistet. Durch eine konstante Leistung konnten sie sich dann auch zu den Deutschen Meisterschaften in Hamburg qualifizieren. Ein weiterer hervorragender Turner aus der Schömberger Turnabteilung konnte mit Heiko Baier gestellt werden. Durch erfolgreiche Teilnahme bei Deutschen Meisterschaften stellt er einen weiteren Erfolgspunkt in der Turngeschichte von Schömberg dar. In der Ländermannschaft des STB war er eine wesentliche Stütze -Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 1993 Platz acht, 1992 Württ. Vizemeister im Pferdsprung – 1993 Württ. Jugend-meister 1994 zweifacher Landesturnfestsieger – 1994 Württ. Meister im Deutschen Zehnkampf.

   2007- öffnen ↓

Die Schömberger Turner haben das Ligafinale in Waiblingen gewonnen. Um Haaresbreite verpassten sie jedoch den Aufstieg in die Oberliga. Alexander Wollbaum ist der neue Trainer der aktiven Herrenmannschaft und auch von der Leistungsgruppe Schömberg.

Der turnerische Höhepunkt im Jahr 2007 war sicherlich die Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart, doch auch die Schömberger können sehr gute Leistungen präsentieren.
Das Gauturn- und Gaukinderturnfest hat 2007 in Meßstetten stattgefunden. Es haben viele Schömberger teilgenommen und hervorragende Plätze belegt. Dieter Baier wurde mit der silbernen Theodor-Georgii-Plakette vom Turngau Zollern-Schalksburg geehrt. Gerhard Schmidberger wurde Württembergischer Seniorenmeister in seiner Altersklasse und auch Klaus Rieger und Karl Schmidberger können mit ihren 2. und 3. Plätzen sehr zufrieden sein. Gloria Schmidberger turnt für den TSV Ebingen in der Oberliga. Debora Alrutz und Sharina Kimura haben sich für den Regionalentscheid qualifiziert. Auch die Jedermänner können 2007 auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Dabei seien nicht nur die sportlichen Erfolge erwähnt, sondern auch die Spenden (Erlös Nikolausmarkt) für die krebskranken Kinder.

Das 20 jährige Jubiläum des Stauseepokales wurde bereits am Samstag mit geladenen Gästen – darunter die viele Sponsoren, die ein solches Event überhaupt erst ermöglichen – gebührend gefeiert. Der eigens für diesen Festakt produzierte Videofilm über 20 Jahre Stauseepokal rundete die Veranstaltung mit den einzelnen turnerischen Showeinlagen ab. Am Sonntag präsentierten die Sportler den Turnsport wieder einmal von der besten Seite. Ein weiteres Highlight war die Autogrammstunde mit Thomas Andergassen. Die Weihnachtsfeier der Turnabteilung getreu dem Motto „wer will fleißige Handwerker sehen“ rundete das Turnerjahr 2007 ab.

   2008 – Rückkehr in die Oberliga – öffnen ↓

Gleich zu Beginn des Jahres 2008 zeigte die aktive Herrenmannschaft ihr Können in der Ligarunde. Die Turner erreichten souverän den 1. Platz und wurden im Endkampf Dritter. Vor der Ligarunde sprach man noch vom Ziel des Klassenerhaltes und einer „dezimierten“ Mannschaft, da Sören Röder seine aktive Turnzeit bei den Schömbergern beendet hat und Florian Rehfuß ein Jahr in Neuseeland verbringt. Doch die Mannschaft mit Michael Ast, Manuel Thomas, Tobias Lander, Heiko Neher, Marcus Seeburger, Stephan Rapp und Heiko Baier hat mehr als nur den Klassenerhalt erreicht. Auch der Turnernachwuchs (Jan Dreher und Leandro Eckstein) konnte bereits Ligaluft schnuppern. Das Gauturn- und Gaukinderturnfest (14. – 15.06.2008) wurde in Balingen ausgetragen. Die Schömberger haben hervorragende Platzierungen erreicht. Jan Dreher, Klaus Rieger, Karl Stopper, Hubertus Kalk, Dieter Baier, Daniel Oldenburger und Linda Rieger haben jeweils in ihrer Altersklasse den 1. Platz belegt. Aber auch Hermann Dannecker (2.), Karlheinz Ströbel (2.), Bruno Tantzky (3.), Karl Lander (4.), Alfons Eha (5.) und alle anderen Teilnehmer zeigten in ihren Wettkämpfen ihr Können. Vom 2. – 6.7.2008 hat in Friedrichshafen das Landesturnfest stattgefunden. Schömberg stellt mit Marcus Seeburger und Heiko Baier gleich zwei Turnfestsieger. Karl Schmidberger und Dieter Baier wurden Württembergische Vizemeister. Auch die anderen zahlreichen Teilnehmer zeigten tolle Leistungen beim 4. gemeinsamen Landesturnfest von Baden und Württemberg. Gloria Schmidberger turnt als tragende Säule für den TSV Ebingen in der Oberligamannschaft Am 28. September 2008 hat in Dotternhausen der 21. Stauseepokal stattgefunden. Neben Helge Liebrich und Dieter Lietke haben etwa 130 Teilnehmer aus nah und fern hochklassigen Sport gezeigt. Marcus Seeburger und Gloria Schmidberger gewannen die Rahmenwettkämpfe der Erwachsenen am Vormittag.

Die Herrenmannschaft mit Jan Dreher, Michael Ast, Manuel Thomas, Heiko Neher und Marcus Seeburger konnte sich ebenfalls den 1. Platz sichern. Andreas Kalk hat nach 20 Jahren die Berechnung beim Stauseepokal abgegeben. Diana Boser mit Team hat diese Aufgabe übernommen. Mit Nina Higlister, Sharina Kimura, Julia Scheizer, Sophie Ringgenburger, Debora und Tabea Alrutz sowie Alexandra Weiss hat man wieder eine Schülerinnenmannschaft aufgebaut, die sich im Wettkampfgeschehen auf forderer Ebene bewegt. Debora und Sharina haben sich bereits 2008 für den Regionalentscheid qualifiziert. Während Debora, Nina, Sharina und Sophie 2009 im „Konzert“ des Landes mitmischen.

Am 19. Oktober 2008 hat die Turnabteilung die VR-Talentiade in Schömberg ausgerichtet. Dort sind zahlreiche Teilnehmer gestartet und haben Übungen aus dem Turn- und Fitnesscup gezeigt. Mit der Weihnachtsfeier unter dem Motto „365 Tage Spass“ wurde das Turnjahr 2008 beendet. Die großen und kleinen Turner zeigten nochmals tolle Übungen.

   2009 – öffnen ↓

Die aktive Herrenmannschaft ist nach 2 Jahren in der Verbandsliga nun wieder in der Oberliga präsent. Seit diesem Jahr werden die Schömberger von Achim Müller tatkräftig unterstützt. In der Hinrunde wurde souverän der 2. Platz erreicht. In der Gesamtwertung belegt Schömberg den 3. Platz und kann deshalb trotz des verpatzten Endkampfes (die Nachwehen der Maiennacht waren noch sehr deutlich) zufrieden sein.Aber das war erst der Anfang des Turnerjahres. Mit einem großen Festakt begann die TG das Festjahr zum 125-jährigen Bestehen der TG Schömberg. Einen breiten Rahmen nahmen die Ehrungen der einzelnen Abteilungen ein. Darunter die Ehrennadel in Bronze vom deutschen Turnerbund für Annette Baier-Sauter, die Ehrennadel des Württembergischen Landessportbundes in Bronze für Elvria Dreher und in Gold an Hubertus Kalk, der Sportkreisehrenbrief an Hermann Dannecker und Ehrenteller der TG Schömberg an weitere verdiente Mitglieder.

Bei der Sportlergala der TG beteiligte sich die Turnabteilung am Programm. Auch in diesem Rahmen fanden wieder Ehrungen (2008) für hervorragende Mannschaftsleistungen wie der Aufstieg der aktiven Herrenmannschaft in die Oberliga, Einzelleistungen für erste Plätze beim Gauturnfest in Balingen für Jan Dreher, Klaus Rieger, Karl Stopper, Dieter Baier, Daniel Oldenburger und Linda Rieger und für die Landessieger Marcus Seeburger und Heiko Baier beim Landesturnfest in Friedrichshafen statt. Die Verbandsehrungen wurden von Turngaufizepräsidentin Sandra Klumpp vorgenommen. Die Ehrennadel des STB in Bronze überreicht sie an Klaus Rieger, Margot Reiner, Christian Aberle, Gisela Lander und Waltraud Hauser. Bruno Tantzky erhielt die Ehrennadel des STB in Silber.

Die Schömberger Turnerinnen Nina Higlister, Debora Alrutz, Sharina Kimura und die neu hinzugekommene Sophie Ringgenburger mischten beim regionalen Landesentscheid mit. Als Mannschaft mit Ringgenburger, Higlister und Kimura verpassten die Turnerinnen, die von Dieter Baier trainiert werden, nur ganz knapp den 3. Qualifikationsplatz und damit die Fahrkarte zum Landesendkampf. Im Oktober nahmen sie dann bei den Elementwettkämpfen im Geräteturnen für Schüler und Jugendliche in Meßstetten teil. Hier mussten keine ganzen Übungen präsentiert werden, sondern einzelne Elemente. Jeweils ihrem Alter entsprechend erzielten Nina Higlister, Sophie Ringgenburger, Tabea Alrutz die 1. Plätze, mit dem 2. Platz konnte Julia Schweizer nach Hause und Debora Alrutz und Alexandra Weiss erzielten den 3. Platz. Somit konnten alle beim Regiofinale am 7. November in Munderkingen starten. Nina Higlister turnte dort einen souveränen Vierkampf und erreicht den 4. Platz. Debora Alrutz, Tabea Alrutz und Sophie Ringgenburger erzielten einen tadellosen 6. Platz. Somit können diese 4 Turnerinnen in Crailsheim beim Landesentscheid nochmals ihr Können unter Beweis stellen.

Beim Deutschen Turnerfest in Frankfurt verpasste Marcus Seeburger nur ganz knapp den 1. Platz, Heiko Baier wurde Turnfestsieger in seiner Altersklasse. Auch die anderen Teilnehmer können mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Im Rahmen des großen Festwochenendes vom 12. bis 14. Juni aufgrund der 125-Jahrfeier wurde das Gauturn- Gaukinderturnfest ausgetragen. Dort zeigten die großen und kleinen Turner einmal mehr ihre hervorragenden Leistungen. Bereits am Freitag zur Bannerübergabe auf dem Marktplatz hatten die Turner ein Reck im Freien aufgebaut und zeigten ihr Können. Am Samstag gingen dann die Aktiven an die Geräte und am Sonntag waren die Kinder an der Reihe. Die turnerischen Leistungen konnten sich sehen lassen. Jeweils in ihren Alterswettkämpfen erzielten die 1. Plätze: Marcus Seeburger, Klaus Rieger, Hermann Dannecker, Reinhard Leichle, Alfons Eha, Heiko Neher, Sophie Ringgenburger, Arius Stier und Debora Alrutz. Mit dem 2. Platz wurden Jan Dreher, Klaus Heumesser, Karl-Heinz Ströbel, Bruno Tantzky, Gloria Schmidberger und Sharina Kimura belohnt. Und auch die 3. Plätze sollen mit Karl Stopper, Karl Lander, Enes Kisa, Nina Higlister, Samy Ayed und Thomas Schlese nicht unerwähnt bleiben.

Am 27.09.2009 hat der 22. Stauseepokal in Dotternhausen stattgefunden. Es war wieder einmal ein gelungener Turnwettkampftag. Etwa 120 Teilnehmer aus nah und fern haben dort ihr turnerisches Können gezeigt. Die Weihnachtsfeier hat das Turnerjahr 2009 abgerundet. Unter dem Motto „125 Jahre TG Schömberg“ konnten die großen und kleinen Turner einmal mehr zeigen, was in ihnen steckt.

    2010 – öffnen ↓

Mitte Januar fand das zwischenzeitlich traditionelle Trainingslager der aktiven Herrenmannschaft in Istein statt. Anfang Februar durften sich die Kampfrichter in Bartolomhä fortbilden. Alle warteten nach der Fasnet gespannt auf den Beginn der Turnrunde in der Oberliga. Es haben sich einige personelle Veränderungen ergeben, Tobias Lander und Alexander Wollbaum haben sich aus dem aktiven Wettkampfsport verabschiedet und Heiko machte erstmal Babypause.In der Hinrunde wurde souverän der 2. Platz erreicht, beim Endkampf in Göllsdorf landeten die Schömberger jedoch auf dem letzten Platz. In der Schlusstabelle erreichten sie damit Rang 3

Ende April hat die TG Schömberg zahlreiche Auszeichnung für hervorragende sportliche Leistungen vergeben. Die Ehrungen wurden den Sportlern vom damaligen Vorsitzenden Siegmund Besenfelder überreicht. Bei den Turnern wurden ausgezeichnet Alfons Eha, Arius Stier, Debora Alrutz, Heiko Baier, Heiko Neher, Hermann Dannecker, Klaus Rieger, Marcus Seeburger, Nina Higlister, Reinhard Leichle, Sophie Ringgenburger, Tabea Alrutz, Bruno Tantzky, Gloria Schmidberger, Julia Schweizer, Karl-Heinz Ströbel, Klaus Heumesser, Sharina Kimura und auch die aktive Herrenmannschaft mit Achim Müller, Florian Rehfuß, Jan Dreher, Leandro Eckstein, Manuel Thomas, Stephan Rapp, Tobias Lander und Michael Ast wurden für den 3. Platz in der Oberligarunde im letzten Jahr geehrt.

Vom 2. – 6 Juni 2010 hat in Offenburg das baden-württembergische Landesturnfest unter dem Motto „gemeinsam einzigartig“ stattgefunden. Zahlreiche turnsportbegeisterte Schömberger haben teilgenommen und bei den unterschiedlichen Wettkämpfen ihr Können gezeigt. Insgesamt waren rund 15.000 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg dabei. Viele Sportbegeisterte genossen die gute Atmosphäre bei bestem Wetter und buntem Programm mit vielen Höhepunkten. Es wurde getanzt und gefeiert und auch das beliebte 7. Gerät der Schömberger kam in diesem Jahr nicht zu kurz.

Eine Woche später fanden die deutschen Hochschulmeisterschaften in Stuttgart statt. Dort zeigte Gloria Schmidberger von der Turnabteilung mit der Mannschaft von der Uni Tübingen ihr Können. Die Mädels wurden Vizemeister. Claudia Schmidberger war als Kampfrichterin im Kürwettbewerb der Männer am Boden eingesetzt.

Das Gauturn- Gaukinderturnfest fand 2010 in Balingen statt. Am Freitag überreichte Oliver Dittberner das Banner an Jörg Widmann von der TSG Balingen. Immer der letztjährige Veranstalter des Gauturnfestes überreicht das Banner an den aktuellen Verein. An diesem Wochenende zeigten die großen und kleinen Turner einmal mehr ihre hervorragenden Leistungen. Am Samstag gingen die Aktiven an die Geräte und am Sonntag waren die Kinder an der Reihe. Die turnerischen Leistungen konnten sich sehen lassen. Jeweils in ihren Alterswettkämpfen erzielten die 1. Plätze: Debora Alrutz, David Weinmann, Klaus Rieger, Günter Faßnacht. Hubertus Kalk, Dieter Baier, Alfons Eha, Nina Koch, Lorina Rehfuß, Jan Deher und Tabea Alrutz.
Mit dem 2. Platz wurden Jounes Ayed, Hermann Dannecker, Karl Stopper, Reinhard Leichle, Marcus Seeburger und Debora Alrutz belohnt. Und auch die 3. Plätze sollen mit Nico Baake, Enes Kisa, Manuel Thomas, Klaus Heumesser, Karl-Heinz Ströbel, Bruno Tantzky, Linda Koch und Julia Schweizer nicht unerwähnt bleiben.

Am 26.09.2010 hat der 23. Stauseepokal in Dotternhausen stattgefunden. Es war wieder einmal ein gelungener Turnwettkampftag. Etwa 140 Teilnehmer aus nah und fern haben dort ihr turnerisches Können gezeigt.

Vor vielen Jahren war Dieter Baier der Gaukunstturnwart des Turngaus Zollernschalksburg. Er hatte vor 19 Jahren die Idee, den vielfältigen Turnsport der breiten Bevölkerung näher zu bringen und so entstand die Gala des Turngaus Zollernschalksburg. Jährlich wird sie von anderen Vereinen durchgeführt und so war 2010 Meßstetten an der Reihe. Die aktiven Schömberger Turner haben das Rahmenprogramm tatkräftig unterstützt. Florian Rehfuß zeigte am Reck sein Können, Leandro Eckstein an den Ringen, am Barren zeigte Michael Ast seine Übung und Marcus Seeburger trat am Boden an. Große Heiterkeit verursachte jedoch Flo, als er ganz im Stile einer Ballarina im Tüllröckchen über den Balken tanzte.

Mit der Weihnachtsfeier wurde das Turnerjahr 2010 gebührend verabschiedet. Unter dem Motto „we are the world“ konnten die großen und kleinen Turner einmal mehr zeigen, was in ihnen steckt.

    2011- öffnen ↓

Die Oberliga-Saison 2011 wartete – außer beim traditionellen Trainingslager in Istein zur Vorbereitung – mit viele Neuerungen auf. Der erste Wettkampf hat bereits vor der Fasnet stattgefunden, mit 7 Wettkämpfen und 8 Mannschaften ist es die höchste Wettkampf- und Teilnehmerzahl in der Geschichte der Oberliga des schwäbischen Turnerbundes. Und auch der Wettkampf-Modus wurde angepasst mit dem vermeintlichen Ziel, es für die Zuschauer interessanter zu machen.

Jeweils ein Turner der beiden Mannschaften tritt im Duell gegen den anderen an. Abhängig von der geturnten Punktzahl wird über einen Verteilungsschlüssel das Delta der beiden in sogenannte Score-Points umgerechnet. Und so wussten die Turner um Trainer Karl Schmidberger nicht so recht, was auf sie zukommen sollte.
Diese Score-Points führten die ganze Runde hindurch immer wieder zu höchst kurios anmutenden Endergebnissen. Mit 12:79 Score-Points haben die Schömberger gleich zu Anfang gegen den VfL Kirchheim verloren, obwohl der Wettkampf am Boden so gut angefangen hatte. Immerhin konnten so 2 Gerätepunkte eingefahren werden. Den zweiten Wettkampf gegen TV Wetzgau 2 konnten die Turner mit 45:33 für sich entscheiden. Den Heimwettkampf gegen KTV Straubenhardt III mit 27:46 haben die Schömberger zwar verloren, aber dennoch 5 Gerätepunkte erkämpft. Je 2 Punkte kamen von Sprung und Ringe und durch den Patt am Reck kam nochmals ein Gerätepunkt hinzu. Der Wettkampf gegen VTS Vorarlberg wurde aus personellen Gründen abgesagt.

In Süßen kam dann der absolute „Oberkoffer“, die Turner verlieren mit 85:3. Für die ersten 3 Geräte bekamen die Turner keine Score-Points, die 3 einzigen gab es am Sprung, weil Ecksteins Kontrahent stürzte. In der Zeitung konnte man beispielsweise „wie ein 1:50 gegen Bayern München“ lesen, obwohl die Schömberger Turner eigentlich gar nicht so schlecht waren. Mit dem neuen System kann keiner mehr das Können oder Nicht-Können anhand der Punkte ablesen.

Den Wettkampf gegen Wangen verloren die Turner mit 58:14. Leider war nicht mal ein Gerätepunkt zu holen.
Mit 14:63 entschied die TSG Backnang den letzten Wettkampf vor dem Ligafinale für sich und damit mussten die Schömberger um den Klassenerhalt zittern.
Mit dem Klassenerhalt als Ziel traten die Schömberger dann beim Ligafinale an und es hat geklappt. Am Boden und Barren haben sie sogar jeweils die 3. besten Turner gestellt.

Das Gauturn- Gaukinderturnfest fand 2011 in Hechingen statt. An diesem Wochenende zeigten die großen und kleinen Turner einmal mehr ihre hervorragenden Leistungen. Am Samstag gingen die Aktiven an die Geräte und am Sonntag waren die Kinder an der Reihe. Die turnerischen Leistungen konnten sich sehen lassen. Jeweils in ihren Alterswettkämpfen erzielten die 1. Plätze: Jan Deher, Marcus Seeburger, Dieter Baier, Bruno Tantzky, Linda Koch, Kristin Schmid, Julia Schweizer, Lorina Rehfuß, Sophie Ringgenburger und Tabea Alrutz
Mit dem 2. Platz wurden Herrmann Dannecker, Karl Lander, Alfons Eha, Franziska Bayer und Nina Koch belohnt. Und auch die 3. Plätze sollen mit Sami Ayed, Günter Fassnacht und Kim Schatz nicht unerwähnt bleiben.

Im Juni pilgerten die Jedermänner eine weitere Etappe auf dem Jakobsweg. Die Gruppe um Karl Stopper fuhr mit dem Zug nach Einsiedeln. Von dort ging es über 5 Tage lang durch verschiedene Kantone.

Im Juli trat Manuel Thomas bei den württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Albstadt an. Er erreichte im Deutschen Achtkampf M30+ den 1. Platz.

Am 25.09.2011 hat der 24. Stauseepokal in Dotternhausen stattgefunden. Es war wieder einmal ein gelungener Turnwettkampftag. Etwa 140 Teilnehmer aus nah und fern haben dort ihr turnerisches Können gezeigt.

Die Weihnachtsfeier hat das Turnerjahr 2011 abgerundet. Unter dem Motto „ die kleinen Leute von Wippidu“ konnten die großen und kleinen Turner einmal mehr zeigen, was in ihnen steckt.